Wir über uns

Die Mitglieder des dkv-Fachverbandes für religiöse Bildung und Erziehung bilden innerhalb jeder Diözese einen Diözesanverband.

Im Erzbistum München und Freising

zählt der dkv ca. 550 Mitglieder. Diese wählen alle fünf Jahre ihren Diözesanvorstand; dieser wiederum wählt aus seiner Mitte den/die Diözesanvorsitzende/n. Die Wahlordnung finden Sie hier: Wahlordnung_DV.

Vorstandswahl 2017:

Die aktuelle Amtsperiode endet 2017. Der Termin für die Neuwahl des dreiköpfigen Diözesanvorstandes – per Briefwahl – wurde auf den 22. November 2017 (letzter Termin der Stimmabgabe) festgelegt. Maria Holzapfel-Knoll und Leopold Haerst wurden vom Vorstand mit der Wahlleitung beauftragt.

Bis 1. Oktober 2017 können die Mitglieder des Diözesanverbandes Kandidatinnen und Kandidaten vorschlagen. Der Versand der Briefwahl mit Kandidatenvorstellung und Wahlschein erfolgt am 26. Oktober. Die drei Mitglieder des jetzigen Vorstandes haben sich bereit erklärt, erneut zu kandidieren, wobei Dr. Manfred Waltl gegebenenfalls seine Kandidatur zurückzieht, falls ein geeigneter Nachfolger/Nachfolgerin gefunden wird. Meldungen mit Name und Kontaktdaten der vorgeschlagenen Kandidat/innen bitte an den Wahlausschuss [leohaerst(a)arcor.de]. Scheuen Sie sich dabei bitte nicht, sich ggfs. auch selbst vorzuschlagen, sprich: zu kandidieren. Vorstand und Wahlausschuss stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Alle Mitglieder des Diözesanverbandes werden Anfang Juli per Post persönlich über das Wahlprocedere informiert.

Der aktuelle Diözesanvorstand München-Freising

KeberZahn_DV_Muenchen

 

Beate Keber-Zahnbrecher, 81241 München (Vorsitzende),

* 1960, verheiratet, zwei Kinder. Studium der Mathematik, anschl. Studium der Religionspädagogik. Religionslehrerin an drei Grund- und Mittelschulen in München. Langjährige Tätigkeit in der Gemeinde (Sakramentenvorbereitung und Kinderseelsorge).

 

Doetsch_DV_Muenchen


Katharina Dötsch, 84405 Dorfen,

* 1961, verheiratet, vier Kinder, Studium der Religionspädagogik an der KFH Mainz, von 1983 bis 2001 Gemeindereferentin in der Diözese Mainz, mehrere Jahre Mentorin für Studierende der Religionspädagogik, seit 2001 Religionslehrerin i.K. im Erzbistum München Freising, Schulbeauftragte im Dekanat Dorfen, seit 2009 mit einer halben Stelle freigestellt als Gleichstellungsbeauftragte für das Erzbistum, seit 25 Jahren Mitglied im dkv.

 

 

Waltl_dkv_1_redDr. Manfred Waltl, 82319 Starnberg,

* 1953. Studium der Theologie und Promotion in Moraltheologie bei Professor Gründel. Tätigkeit als Pastoralreferent in der Pfarrei Maria Hilf, Geretsried und im Fachbereich Sakramentenpastoral der Erzdiözese München und Freising.

 

 

Laut Satzung

hat der Diözesanverband München und Freising – wie alle anderen Diözesanverbände – die Aufgabe, die Zielsetzungen des dkv in der Erzdiözese umzusetzen, soweit möglich in Zusammenarbeit mit den religionspädagogisch-katechetischen Einrichtungen des Erzbistums, aber auch mit Verbänden und Hochschulen, die der Arbeit des dkv nahestehen.
Aufgrund seiner Größe – über 400 dkv-Mitglieder im Erzbistum - können außer der Diözesanvorsitzenden (oder ihrer/ihres Stellvertreterin/s) zwei weitere Delegierte an dem jährlichen “dkv-Vertretertag”, dem obersten Beschlussgremium auf Bundesebene, teilnehmen und dort über die Richtlinien des Verbandes entscheiden. Dazu gehört auch die Wahl des Bundesvorstandes.

Eine Besonderheit

des Diözesanverbandes München und Freising ist, das mit ihm alles angefangen hat. Vor über 125 Jahren (1887) haben sich 20 Seelsorger in München-Haidhausen getroffen und den “Münchener Katechetenverein” gegründet. Erst 34 Jahre später (1921) , als mehr und mehr Mitglieder auch außerhalb der bayerischen Diözesen dazukamen, wurde der MKV in “dkv” (“Deutscher Katecheten-Verein”) umbenannt. Bis heute steht die Geschäftsstelle des dkv in München, und der Diözesanverband München und Freising zählt zu den mitgliederstärksten Untergliederungen des dkv. Und wir wollen natürlich, dass das – mit ihrer Hilfe – so bleibt.
Danke, wenn Sie bereits bei uns Mitglied sind oder unser Anliegen mit Sympathie begleiten. Vielleicht sehen wir uns mal auf einer unserer Veranstaltungen.

Herzlich willkommen!