Bemerkenswert

Beiträge unserer Mitglieder

 

Vom Glück eines Gottesdienstbesuchs

Ich bekenne, der Besuch des sonntäglichen Gottesdienstes ist mir wichtig.

Wichtig daran ist mir:
  • Das Singen von Liedern. Ich singe gerne, höre aber auch gerne, wenn neben mir oder hinter mir jemand eine schöne Stimme hat und diese zum Lob und Ruhm unseres Gottes einsetzt.
  • Das Hören der alten Geschichten. Ja, sie sind mir fast alle bekannt und trotzdem lausche ich ihnen immer wieder gerne. Aber ich entdecke auch immer wieder neue Gesichtspunkte in ihnen.
  • Die Predigt. Sie greift oft diese alten Geschichten auf, erklärt sie und offenbart neue Aspekte.
  • Die Gemeinschaft. „Tut dies zu meinem Gedächtnis“. Diese Gemeinschaft ist einzigartig und speziell und immer wieder neu.
  • Das Gemeinschaftsgefühl. Im Gottesdienst treffe ich Freunde und Bekannte, tausche mich mit ihnen aus beim Friedensgruß oder bei einem Gespräch auf dem Kirchvorplatz im Anschluss an die heilige Messe.
  • Besonders der Sonntag. Dieser wird hervorgehoben. Der Gottesdienst gibt diesem Ruhetag einen festlichen Glanz.
In Frankfurt gibt es seit dem 23. April 2016 eine Ausstellung im Museum für angewandte Kunst. Diese heißt “THE HAPPY SHOW“ von Stefan Sagmeister (Jahrgang 1962). Der internationale Superstar des Grafikdesigns befasste sich zehn Jahre lang mit „Glück“. Unter anderem kam dabei heraus, dass bei einer Skala von 1 bis 10 (10 bedeutet höchstes Glück), die Menschen den Besuch eines Gottesdienstes mit 10 bewerteten. Dem würde ich hiermit zustimmen. Das wollte ich mal gesagt haben.
Katharina Morhart, Taufkatechetin in Großostheim