Franziska Mellentin

Franziska Mellentin

Franziska Mellentin

Geboren 1969, wohnhaft in Dresden, verheiratet. Schulzeit in der DDR, aus politischen Gründen nicht zum Abitur zugelassen. Deshalb zunächst Ausbildung als Krippenerzieherin und Arbeit mit behinderten Kleinkindern. Nach der Wende Abitur auf der Abendschule, während dieser Zeit Referentin in der Jugendseelsorge des Bistums Dresden-Meißen.
1993 bis 1999 Studium der Katholischen Theologie und Germanistik für das Lehramt an Gymnasien und Magister Artium. Nach Referendariat und zweitem Staatsexamen seit 2001 Lehrerin für Katholische Religion, Deutsch und Darstellendes Spiel am St. Benno-Gymnasium in Dresden. z.Z. Sabbatjahr. Mein besonderes Interesse gehört dem jüdisch-christlichen Dialog, der Erinnerungsarbeit mit Jugendlichen und dem aktuellen gesellschaftlichen Geschehen und damit verbundenen religionspädagogischen Herausforderungen.
Gründungsmitglied des dkv-Diözesanverbandes Dresden-Meißen, seit 2003 Mitglied im Diözesanvorstand, seit 2008 im Bundesvorstand.

Was kann und möchte ich in den dkv einbringen?

  • den Blick von der Basis her – der Tätigkeit als Religionslehrerin in der Schule.
  • den Blick aus einem kleinen und sehr jungen Diözesanverband : die Erfahrung, ohne größere institutionelle Unterstützung eine lebendige Verbandsarbeit vor Ort in Gang zu setzen, Strukturen zu schaffen und mit Leben zu füllen und diese Arbeit über einen längeren Zeitraum lebendig zu gestalten.
  • den Blick aus einem Lebensumfeld, in dem 80% der Menschen ohne Anbindung an eine Kirche leben – die damit verbundenen Herausforderungen und Notwendigkeiten für religiöse Bildung und Erziehung und die Tätigkeit in diesem Berufsfeld.

» zurück zur Seite des Bundesvorstandes