Vergangene Veranstaltungen

→ Unsere aktuellen Veranstaltungshinweise finden Sie unter “Kommende Projekte” !!

Bisher erfolgreich durchgeführte Veranstaltungen:
- Studientag zum Thema “Vom Geheimnis des Glaubens sprechen – Eucharistiekatechese für heute” am 14.04.2019
- Studientag zum Thema “Schöpfung” am 18.02.2017
- Bericht vom musikalischen Begegnungsabend mit dem Liedermacher Siegfried Fietz am 22.09.2015
- Bericht vom Studientag am 20. Juni 2015
- Unser Stand auf dem Katholikentag 2014 in Regensburg
- Besuch des Vorstands bei Bischof Voderholzer 2014

“Vom Geheimnis des Glaubens sprechen – Eucharistiekatechese für heute”
Studientag am Sa., 14. April 2018 | 9.00 – 16.00 Uhr | Pfarrheim St. Wolfgang, Regensburg
Referent: Prof. Dr. Stefan Altmeyer | Professor für Religionspädagogik, Katechetik und Didaktik Religion in Mainz | Mitautor der Evaluationsstudie zur Erstkommunionkatechese.
Tagungsort:   Pfarrheim St. Wolfgang | Bischof-Wittmann-Str. 24c – Eingang Simmernstr. | 93051 Regensburg

“Gottes Welt – ein großer Garten”
Studientag am Sa., 18. Februar 2017, 9 – 16 Uhr | Haus Johannisthal, Johannisthal 1, 92670 Windischeschenbach
Referent: Siegfried Macht (Professor für Bibelkunde und KirchenMusikPädagogik, Kirchenmusikhochschule Bayreuth) zu vielen Facetten des Themas “Schöpfung”
Bericht:
Vom exegetisch hintergründigen Blick auf die erste Seite der Bibel als „hymnischem Protestsong“ und auf die folgende Paradieserzählung als einem Text mit großer emanzipatorischer Sprengkraft spannte sich der Bogen dieses Studientages bis zu vielen kleinen Praxisbausteinen und Methodentipps für den direkten Einsatz in Religionsunterricht und Gemeindepädagogik (von der Kindertagesstätte bis zur Erwachsenenbildung). Das Verständnis von „Schöpfung“ nicht zu eng fassend, warf der Referent auch einen kurzen Blick auf benachbarte Urgeschichten (Kain und Abel, Noah), sowie auf die (Schöpfungs-)Psalmen und weitere Querverbindungen wie etwa die zur Feiertagsthematik und zum (Schöpfungsgedanken im) Kirchenjahr. Dabei standen ganzheitliche Zugänge und Vertiefungen einzelner Themenaspekte im Vordergrund: Lieder und Tänze, pointierte Gedichte und andere Kurztexte als Impulse für fruchtbare Gespräche, Anregungen zum kreativen Schreiben, Basteln, Malen, Collagieren…

“Farbe kommt in unser Leben.” – Bericht vom musikalischen Begegnungsabend mit dem Liedermacher Siegfried Fietz am 22.09.2015
Zu einem musikalischen Begegnungsabend besonderer Art konnte Diözesanvorsitzender Christian Herrmann am 22. September 2015 in der Aula des Westmünsters in Regensburg rund fünfzig Frauen und Männer – von Studentin bis Rentner – begrüßen. Zu Gast war der Liedermacher Siegfried Fietz, der den Zuhörerinnen und Zuhörern einen „kleinen Urlaub für die Seele“ schenkte.
Schon beim ersten Lied „Shalom“ – ein Zuspruch, aber auch ein Wunsch – wurde den Besucherinnen und Besuchern klar, dass es wirklich ein Begegnungsabend werden wird. Eine Begegnung mit einem Komponisten, Musiker und Künstler, der in seinen Liedern, das ausdrückt, was sein Leben trägt, nämlich das Vertrauen in Gott. Es war eine Begegnung mit der Frohen Botschaft, die uns Ermutigung und Zuspruch ist, die uns aber auch auffordert: „Nehmt einander an wie Christus euch angenommen hat“. Es war eine Begegnung untereinander, denn schnell wurden Brücken geschlagen zu den Nachbarn durch einen Händedruck und ein freundliches Lächeln. Aus den einzelnen Zuhörenden wurde eine singende Gemeinschaft.
So nahm Siegfried Fietz an diesem Abend alle mit auf eine musikalische Reise, bei der es verschiedene Entdeckungen und Impulse gab, wie etwa: Jeder Mensch ist ein „Besonderland“, ein „Wunderland“ – egal ob wir schwarz oder weiß sind, woher wir auch kommen. Farbe kommt in unser Leben, wenn wir miteinander reden und einander annehmen in aller Unterschiedlichkeit. Schließlich führte er uns mit Mose „auf dem Gipfel des Gebirges“. So vertrauensvoll wie Mose den Weg mit Gott durch die Wüste gegangen ist, so können auch wir von „guten Mächten wunderbar geborgen“ unsere Wege heute gehen.
Es war ein besonderer Begegnungsabend, an dem wohl jeder Gast ermutigt, bestärkt und froh nach Hause gehen konnte.
Dieser Liederabend fand in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg (KEB), dem Evangelischen Bildungswerk (EBW Regensburg), dem Caritas-Verband in der Diözese Regensburg, dem Bischöfl. Seelsorgeamt und dem Religionspädagogischen Seminar statt. (Heidi Braun)

„Gott beruft nicht die Fähigsten, sondern befähigt die Berufenen“ – Bericht vom Studientag am 20. Juni 2015
„Den Glauben zur Sprache bringen – aber wie?“ Mit diesem aktuellen Thema beschäftigten sich die 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Studientages am 20. Juni 2015 im Bildungshaus Werdenfels bei Regensburg. Wir veranstalteten diesen Studientag in Kooperation mit dem Bischöflichen Seelsorgeamt, dem Religionspädagogischen Seminar, dem Caritasverband, der KEB Regensburg-Land und KEB Regensburg-Stadt sowie dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg. In sehr persönlichem, biografisch orientiertem Vortragsstil zeigte der Referent Diakon Franz-Adolf Kleinrahm, Gründer der kath. Gemeinschaft Familien mit Christus, am Vormittag überzeugend Wege auf, wie Gott sich durch Menschen zur Sprache bringen will. Deutlich wurde dabei u.a., dass eine glaubhafte Verkündigung nur aus innerer Sammlung, aus einem lebendigen inneren Feuer entstehen kann. Dieses Feuer des Hl. Geistes kann dem Referenten nach durch „Biotope des Glaubens“ genährt werden. Als Beispiel solcher Biotope nannte der Referent aus seiner eigenen Erfahrung heraus die geistlichen Gemeinschaften. Der hl. Geist ist es auch, der alle Menschen in seinen Dienst beruft. Dies unterstrich Kleinrahm mit der Aussage „Gott beruft nicht die Fähigsten, sondern befähigt die Berufenen“, mit dem Zusatz, dass alle Getaufte und Gefirmte Berufene sind. Diese Aussage bestärkte die Teilnehmer/innen, die in der Mehrzahl ehrenamtlich, z.B. als Pfarrgemeinderäte, in der Kirche tätig sind.  Aber auch alle anwesenden Hauptamtlichen – Pfarrer, Diakone, Pastoralreferenten und Gemeindereferenten – konnten wertvolle Gedanken und Impulse aus den Worten des Referenten gewinnen.
Am Nachmittag wurden vier Workshops à ca. 50 Minuten angeboten. Diese waren zeitlich so getaktet, dass jeder die Möglichkeit hatte, an zwei verschiedenen Workshops teilzunehmen. So ging es z.B. in der Einheit  von Heidi Braun um eine katechetische Annäherung an das Vaterunser und im Workshop von Pfr. Günter Vogl um Glaubensgespräche auf der Grundlage von Filmen (z.B. „Am seidenen Faden“). Franz-Adolf Kleinrahm gab in seinem Workshop Impulse und Anregungen für Eltern und Ehepaare und im Workshop „Glaube kreativ“ von Christian Herrmann lernten die Teilnehmer/innen Lieder von Kurt Mikula, selbstgemachte oder im Internet gefundene audiovisuelle Medien und schließlich Formen kreativen Schreibens als Möglichkeiten kennen, den eigenen Glauben zur Sprache zu bringen.
Mit einem kurzen Feedback von Seiten der Teilnehmer/innen, einem freien Gebet und dem Lied „Herr, wir bitten, komm und segne uns“ sowie dem Dank an den Referenten wurde der Studientag im Plenum stimmungsvoll abgerundet. (Christian Herrmann, Fotos: Heidi Braun)

Unser Stand auf dem 99. Katholikentag 2014 in Regensburg
Hinweis: Eine animierte Diashow der Bilder finden Sie auf dem youtube-Kanal des Deutschen Katecheten-Vereins (Kanalname: DtKatechetenVerein). Oder einfach hier oben rechts das YouTube-Icon anklicken.

KT01 KT02 KT03 KT04 OLYMPUS DIGITAL CAMERA KT06 KT07 KT08 KT09 KT10 KT11 KT12 KT13 KT14 KT15 KT16 KT17 KT18 KT19 KT20 KT21 KT22 KT23 KT24 KT25 KT26 KT27 KT28
Besuch des Vorstands (2012 – 2017) bei Bischof Dr. Rudolf Voderholzer am 27.11.2014

02_Vorstand mit Bischof_27.11.14 Foto: Pressestelle des Bischöfl. Ordinariats der Diözese Regensburg

Am 27.11.2014 hatten wir vom Regensburger dkv-Vorstand Gelegenheit, erstmals uns und unsere Arbeit unserem Diözesanbischof  vorzustellen.
Nach dem offiziellen Fotoshooting durch die Bischöfliche Pressestelle gleich zu Beginn (siehe Foto), konnten wir ca. 30 Minuten mit Bischof Voderholzer sprechen.
Christian Herrmann bedankte sich zunächst für die Gelegenheit zu dieser Begegnung und stellte dem Bischof die Mitglieder des Vorstands kurz vor.
Anschließend erläuterte er in groben Zügen die Altersstruktur des Diözesanverbands und die Arbeit des Vorstands seit der Neuwahl im Frühjahr 2012. Dabei erwähnte er vor allem die vorstandsinterne  Auseinandersetzung mit dem uns wichtigen Thema Katechese, einen daran anschließenden Studientag mit Rüdiger und Gerda Maschwitz im April 2013 zum Thema „Geistlich begleiten“, ein Couchgespräch „Glaube und Gaumen“ im März 2014 mit Prof. Manfred Becker-Huberti und schließlich unsere Präsenz beim Katholikentag 2014 in Regensburg sowie den Klausurtag des Vorstands am 27. Oktober 2014. Im Rahmen dieser Präsentation überreichten wir dem Bischof einige Geschenke: unser Regensburger Positionspapier zur Katechese, ein 40×50 cm großes „Best of“-Bild mit 20 Quadraten unserer Malaktion „Religiöse Bildung im Quadrat“ beim Katholikentag, eine CD mit zwei Liedern von Siegfried Fietz (u.a. mit dem Lied „Mit Christus Brücken bauen“, das Siegfried Fietz eigens für den Katholikentag komponiert hatte), das Buch „Religion aus gutem Grund“ von Joachim Theis und den Gesamtkatalog des dkv-Verlags.
Mit einem Ausblick auf unsere geplanten Veranstaltungen für 2015 (einen Studientag am 25. April 2015 zum Thema „Den Glauben zur Sprache bringen – aber wie?“  und einen musikalischen Begegnungsabend mit Siegfried Fietz am 22. September 2015) beendeten wir die Vorstellung unserer Arbeit.
Auf die Frage, was sich unser Bischof vom dkv in seiner Diözese erwarte und wünsche, unterstrich er die besondere Bedeutung der Zeugenschaft bei der Katechese und die bleibende Bedeutung solcher Katechese gegenüber einer bloßen Informationsvermittlung religiöser Themen. Der dkv möge die Fahne dieser Art von Katechese hoch halten.
Seinerseits lenkte der Bischof dann das Gespräch auf das Thema „Gender mainstream Ideologie“, das ihm große Sorgen bereite. Im Anschluss an den Meinungsaustausch darüber endete unsere Begegnung mit einer kurzen Verabschiedung und dem Dank des Bischofs für die Mitbringsel. (Christian Herrmann)